Moshé Feldenkrais

Moshe_Feldenkrais.jpg

Moshé Pinhas Feldenkrais wurde am 6. Mai 1904 in Slawuta, in der heutigen Ukrainischen Republik, geboren. Als er ein kleiner Junge war, zog seine Familie in die nahe gelegene Stadt Korets. Im Jahr 1912 zog seine Familie nach Baranowitsch im heutigen Belarus. Während Baranowitsch viele Schlachten des Ersten Weltkriegs erlebte, erhielt Feldenkrais seine Bar Mitzwa, absolvierte zwei Jahre lang das Gymnasium und erhielt eine Ausbildung in hebräischer Sprache und zionistischer Philosophie.

1918 begab sich Feldenkrais allein auf eine sechsmonatige Reise nach Palästina. Nach seiner Ankunft im Jahr 1919 arbeitete Feldenkrais als Arbeiter, bis er 1923 in die High School zurückkehrte, um ein Diplom zu erwerben. Während des Schulbesuchs verdiente er seinen Lebensunterhalt durch Nachhilfeunterricht. Nach seinem Abschluss im Jahr 1925 arbeitete er für das britische Vermessungsbüro als Kartograph.

Feldenkrais war an jüdischen Selbstverteidigungsgruppen beteiligt, und nachdem er Jiujitsu gelernt hatte, entwickelte er seine eigenen Selbstverteidigungstechniken. 1929 verletzte er sich bei einem Fußballspiel sein linkes Knie. Während seiner Rekonvaleszenz schrieb er Autosuggestion (1930), eine Übersetzung aus dem Englischen ins Hebräische von Charles Brooks' Arbeit über Coués System der Autosuggestion, zusammen mit zwei Kapiteln, die er selbst verfasste. Als nächstes veröffentlichte er Jujitsu (1931), ein Buch über Selbstverteidigung.

1930 ging Feldenkrais nach Paris und schrieb sich an einer Ingenieurschule, der Ecole des Travaux Publics des Paris, ein. Er schloss sein Studium 1933 mit den Schwerpunkten Maschinenbau und Elektrotechnik ab. Nachdem er 1933 Jigaro Kano, den Begründer des Judo, kennen gelernt hatte, begann Feldenkrais wieder Jiujitsu zu unterrichten und begann seine Ausbildung im Judo.

1933 begann er als Forschungsassistent unter Frederic Joliot-Curie am Radium-Institut zu arbeiten, während er an der Sorbonne sein Studium zum Ingeniur-Docteur absolvierte. Von 1935-1937 arbeitete er in den Labors von Arcueil-Cachan und baute einen Van-de-Graaf-Generator, der für Experimente zur Kernspaltung verwendet wurde.

1935 veröffentlichte er eine überarbeitete, französische Ausgabe seines hebräischen Jujitsu-Buches mit dem Titel La Défense du Faible Contre L'Agresseur und 1938 das ABC du Judo. Er erhielt 1936 seinen schwarzen Judo-Gürtel und 1938 den 2. Feldenkrais heiratete 1938 Yona Rubenstein.

 

Von 1939-1940 arbeitete er unter Paul Langevin und forschte über Magnetik und Ultraschall. Feldenkrais floh 1940 nach England, gerade als die Deutschen in Paris ankamen. Als wissenschaftlicher Offizier der britischen Admiralität führte er von 1940-1945 in Schottland U-Boot-Forschung gegen U-Boote durch. Dort unterrichtete er Judo- und Selbstverteidigungskurse. Im Jahr 1942 veröffentlichte er ein Handbuch zur Selbstverteidigung, Practical Unarmed Combat, und Judo. Feldenkrais begann mit sich selbst zu arbeiten, um mit Kniebeschwerden umzugehen, die während seiner Flucht aus Frankreich und beim Gehen auf U-Boot-Decks wieder aufgetreten waren.

 

Feldenkrais hielt eine Reihe von Vorträgen über seine neuen Ideen, begann experimentelle Klassen zu unterrichten und arbeitete privat mit einigen Kollegen zusammen. 1946 verließ Feldenkrais die Admiralität, zog nach London und arbeitete als Erfinder und Berater in der Privatwirtschaft. Er nahm Judo-Kurse am Londoner Budokwai, saß im internationalen Judokomitee und analysierte die Prinzipien des Judo wissenschaftlich. Er veröffentlichte 1949 sein erstes Buch über seine Methode, Body and Mature Behavior, und 1952 sein letztes Buch über Judo, Higher Judo, im Jahr 1952.Während seiner Zeit in London studierte er das Werk von George Gurdjieff, F. M. Alexander und William Bates und ging in die Schweiz, um bei Heinrich Jacoby zu studieren. Feldenkrais kehrte nach Israel zurück, um von 1951 bis 1953 die Abteilung für Elektronik der israelischen Armee zu leiten.

 

Um 1954 zog er endgültig nach Tel Aviv und verdiente seinen Lebensunterhalt zum ersten Mal ausschliesslich mit der Lehre seiner Methode. Er arbeitete sporadisch an dem Manuskript von The Potent Self, das er in London begonnen hatte.Um 1955 verlegte er seine Awareness through Movement®-Klassen dauerhaft in ein Atelier in der Alexander Yanai Street. In der Wohnung, in der seine Mutter und sein Bruder wohnten, gab er Unterricht in Funktionaler Integration. Anfang 1957 begann Feldenkrais, dem israelischen Premierminister David ben Gurion Unterricht zu geben. In den späten 1950er Jahren präsentierte Feldenkrais seine Arbeit in Europa und den Vereinigten Staaten. Mitte der 1960er Jahre veröffentlichte er Geist und Körper und Körperausdruck.Im Jahr 1967 veröffentlichte er Improving the Capability to Performance (in der englischsprachigen Ausgabe von 1972 unter dem Titel Awareness Through Movement).

 

1968 richtete er sich in der Nähe der Wohnung seiner Familie ein Atelier in der Nachmani-Straße 49 als ständigen Ort für seine Praxis der Funktionalen Integration und als Ort für sein erstes Lehrerausbildungsprogramm 1969-1971 ein, das 12 Schülern angeboten wurde. Nachdem er einmonatige Kurse auf internationaler Ebene gegeben hatte, unterrichtete er in San Francisco ein Lehrerausbildungsprogramm für 65 Studenten in vier Sommern (1975-1978).Er veröffentlichte 1977 The Case of Nora und 1981 The Elusive Obvious. Er begann 1980 zusammen mit Jerry Karzen als Organisator mit der Ausbildung von 235 Amherst-Schülern, konnte aber nur die ersten beiden Sommer des vierjährigen Programms unterrichten. Nachdem er im Herbst 1981 krank wurde, hörte er auf, öffentlich zu unterrichten.